Berichte

Sa, 24. Sep 22
6. Bazorabergradrenna 2022
1 / 119
6. Auflage des BazoraBergRadrenna mit Rekordteilnehmerzahl und neuer Bestzeit!

Das sechste Bazora-Berg-Radrenna war wieder ein voller Erfolg. Der WSV Fellengatter begrüßte eine Rekordteilnehmerzahl von 99 sportlichen Startern, darunter auch Radprofi Alexis Guérin vom Team Vorarlberg. Das Kinderrennen (U12 & U14) mit den jüngsten Radrennfahrern fand heuer ab dem Feuerwehrhaus Gurtis statt.

Groß und klein

Die Erwachsenen und die AK U16 kämpften sich sieben Kilometer und 560 Höhenmeter vom Start in Frastanz beim Adler auf die Talstation Bazora (1050 m). Schüler (U14) und Kinder (U12) bezwangen begleitet von Bürgermeister Walter Gohm zwei Kilometer und 150 Höhenmeter auf der verkürzten Strecke ab Gurtis. Heuer gaben die großen und kleinen Radrennfahrer alles und fuhren allesamt Spitzenzeiten weit unter einer Stunde.

U12 & U14

In der Kategorie U12 weiblich räumte Linda Tessadri mit der Zeit von 10:02,9 Platz eins ab, gefolgt von Jujja Bijlhouwer und Anja Geiger (WSV Fellengatter) auf Platz 2 und 3. In der Altersklasse U12 männlich fuhr Luca Kofler (10:25,9) auf das Siegertreppchen. Bei den Jungen U14 männlich belegte heuer Julian Maghörndl (9:21:15) den Platz eins und die Kategorie U16 männlich gewann Luis Reheis in einer rasanten Zeit von 29:46.

Neue Rekorde

Bei den erwachsenen Startern waren heuer mit Alexis Guérin und Linus Stari gleich zwei Profiathleten vom Team Vorarlberg am Start, dazu Vorjahressieger Julius Scherrer vom Bike Works Race Team, der die Vorjahrszeit mit 20:24,25 noch verbesserte und auf Rang zwei in der neu eingeführten Profiklasse fuhr. Erster dieser Kategorie wurde Guérin, der in neuer Rekordzeit von 19:20,56 die 20-Minuten-Schallmauer durchbrach und noch heuer gegen Tour-de-France-Sieger Jonas Vingegaard auf der Kroatien-Rundfahrt antritt.

Jeder ein Sieger

In der Kategorie Allgemein Männlich fuhr Marcel Summer von der Equipe Hondo die Bestzeit mit 22:08,9 ein. Als schnellster Frastanzer fuhr Klaus Heingärtner mit 26:49,19 ins Ziel. Schnellste Frau war Teresa Höfle (Bikeworks Race Team) mit 28:21,9 im Ziel.

Zu den sportlichen Spitzenleistungen gratulierten Bürgermeister Walter Gohm und Jürgen Blacha, Ortsvorsteher Fellengatter ebenso wie Obmann Klaus Bertsch und Rennorganisator Harry Dohr. Besonderer Dank ging an Armin Keckeis, der nicht nur als Sponsor auftrat, sondern mit seiner Frau Angelika auch fleißig mithalf

©Henning Heilmann, www.vol.at











6-BazoraBergRadrennen_2022_Ergebnisliste.pdf
Armin Keckeis Farben Krista Nägele Wohn- und Projektbau Jansen Physiotherapie SIBERCON Bergbahnen Brandnertal Raiffeisenbank Frastanz-Satteins Vorarlberger Sportverband